Compilations

Globalista

Import – Export

Globalista
Import – Export
(Trikont/2002) US-0304
Best.-Nr. 112 1212 12

Trackliste

1. Magic System: Poisson D'Avril
2. Mohammed: Selou Rab Bi
3. Leningrad: Kogda Net Deneg
4. Panico: El Combo Corazon
5. Sahraoui: Je Suis Naif
6. Panjabi MC: Sassi
7. Nil: Erkekler Yüzünden
8. Adama Yalomba: M'Bora
9. Trebunie Tutki: Nie Patrzcie Przez Lupy
10. Anthony B.: Not Guilty
11. Java: Pepetes
12. Cui Jian: Caged Bird
13. Dania: El Hilwa Di(Coucou)
14. La Rouge: No Tang Sidong
15. Los De Abajo: El Indio(Macaco Remix)
16. Macaco: Pirata De Agua Salada


Presse

Als „Momentaufnahme aktueller Popmusik, wie sie heute, wo immer auf der Welt gespielt oder gehört wird“, so das Presse-Info, möchte der jüngste Trikont-Sampler verstanden werden.(...) Ein moderner „Weltmusik“-Sampler also, der nicht puristisch nach dem Wahren, Guten, Schönen und „Echten“ (sofern es das je gab) im Senegal, in Mali oder in China sucht, sondern der die bastardisierten zeitgenössischen Musikformen zeigt, die sich dort entwickelt haben. Die hierzulande meist überhaupt nicht bekannt sind und die allenfalls als Cassetten im einen oder anderen „Import-Export“-Laden – daher der Untertitel – zu finden sind. (...) Exzellenter Sampler!

(...) Nowadays Trikont regulary releases the most intriguing and oddball compilations anywhere, and Globalista Import – Export is a cracker in time for Christmas. The theme is upbeat, commercial music from the Third World, massively popular at home but ignored abroad; songs that duck below the radar of World Music, but shift huge numbers out of garish import-export shops like the one depicted on the sleeves. This is the exhilarating sound of naked commercial ambition, allied to furios plundering of modern production, tradional styles, whatever works. (...)
THE WIRE

Weltmusik: Musik aus den Außenbezirken der westlichen Zivilisation (...) Die 16 Songs auf diesem Album entziehen sich bewußt den Standards, die in Europa und dem Rest der "zivilisierten" Welt mit dem ebenso vereinfachten wie simplen „World Music“ bedacht werden. Hier geht es nicht darum, besonders exotische Klänge für ein westliches Publikum mundgerecht aufzuarbeiten. Auch wenn sich viele der Künstler den gängigen Mustern entziehen, mit denen wir Musik kategorisieren.(..), über die Extraklasse der Musik sagt das aber nichts aus.
Franz Stengel - MUSIKEXPRESS

Schon mal chinesischen HipHop gehört? Jamaikanischen Protest-Reggae? Englisch -indischen Crossover? Die Zeit, in der man Musik klar geographischen Regionen zuordnen konnte, ist vorbei. (...) Allerorts wird ursprüngliche Musik hemmungslos vermischt mit Rap-Elementen und Traditionelles zugeschnitten auf den Zeitgeist. "Funkhaus Europa" heißt ein WDR 5 - Radioprogramm, welches sich seit einiger Zeit der multikulturellen Musikszene in Deutschland widmet. In Zusammenarbeit mit den Machern dieser Sendung ist "Globalista - Import-Export" (Trikont/EFA) entstanden, eine Momentaufnahme davon, wo moderne Popmusik an den verschiedensen Ecken der Welt gerade steht: Senegal, Chile, Russland, Spanien, Libanon und so weiter. Insgesamt 16 Hörbeispiele geben interessante, lustige, tanzbare und zum Teil schwer fassbare Einblicke in die moderne Musikwelt von heute. Begleitet wird die Sammlung von einem ausführlichen Booklet.
Schliemann - VISIONS

Jeder noch so manische P!attensammler hierzulande, der behauptet er hätte einen Überblick in Sachen aktuellem Musikgeschehen, erliegt der infamen Ignoranz, mehr als zwei Drittel des Globus von vornherein auszuschließen. (...) Die Reise reicht von Senegal bis Spanien (..) von Russland bis Chile, vom Libanon bis China. HipHop, Raggamuffin und Discohouse sind dort überall schon lange angekommen und haben Spuren hinterlassen. Die 16 Nummern zeigen, wie stark MTV-Kultur an den vermeintlichen Rändern der Welt dafür genutzt wurde, um mit ihr ganz persönliche Erfahrungen und Probleme auszurücken. Ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die Alternative nicht zwischen Ethno-Regionalismus und "imperialistischer Gleichmacherei" verläuft, sondern sich alles wunderbar durchdringen lassen kann. Martin Büsser - INTRO

(...) Germany's ever inventive Trikont label do better than most though with Globalista. For a start the compilation goes some way to actually being globe spanning, with tunes from Eastern Europe as well as the more predictable Africa, Mediterranean, Latin America, etc. Also there's shared sensibility running through this very disparate collection of tracks, each combine the local with the unexpected (...). FOLK ROOTS

(...) Rai, Reggae, afrikanischer Zouglou, Banghra, Türk-Pop, China-Rock und Flamenco-Rap geben sich den Laser in die Hand und brennen ein kunterbuntes Feuerwerk ab, das auf den ersten Blick eine Unzahl musikalischer Inkompatibilitäten aneinanderreiht, bei näheren Hinhören jedoch höllisch viel Spaß macht. (...) Ein weiterer ganz wichtiger Pluspunkt: hier geht es weniger um streng traditionelle Root-Musik, hier geht es, wie der Untertitel "Import – Export" es schon so schön verdeutlicht, um eine Art alternativer Globalisation der Musikstile, (...). Globalista ist ein weltmusikalischer Bauchladen mit exzellenter Sortierung. Klaus Halama - SOUND.DE

Der Pflichtsampler des Jahres kommt aus dem Hause Trikont. Hier wird eine neue Facette der Globalisierungsdiskussion gezeigt. Der Raub der musikalischen Identität durch den Westen ähnelt dem des übrigen Kulturraubes aufs Haar, selbst die Parallelen zur wirtschaftlichen Globalisierung sind unverkennbar. Globalista schlägt zurück und zeigt nicht, was ein amerikanisches Aufnahmestudio aus einem Gesangswunder aus dem Senegal macht, sondern umgekehrt, wie es sich anhört, wenn traditionelle Musiker moderne Popmusik entdecken (...) 16 Tracks, keiner davon unverzichtbar um den eigenen musikalischen Horizont aufzubrechen. FOLKER!

Commercial, ugly, kitschy, sex-obsessed, big-mouthed global pop – brilliant! This superb collection of bastard pop music from the four corners of the globe seeks to question the entire value system we use to judge what is "good" and "bad" in world music. (...) Andy Morgan - SONGLINES

Januar 2003: Platz 8 der World Music Charts!

  © Gärtner der Lüste 2007 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten  |  Impressum